• Home
  • Barrierefreie Bahn

Klar! Barrierefreie Bahn für alle

Ob mit Rollstuhl, Rollator, Fahrrad, Koffer, Kinderwagen oder sonst wie unterwegs. Die Bahn ist für alle da und ist für alle selbst verständlich zu jeder angebotenen Zeit barrierefrei nutzbar.  Leider ist das auch im Jahr 2019 nicht immer und nicht überall in Deutschland so. Deswegen machen wir uns stark und sagen: Schluss mit Diskriminierungen bei der Bahn! Wir wollen eine barrierefreie Bahn.

Druck machen für Barrierefreiheit

Die Bahn braucht Druck für deutlich mehr Dampf im Kessel auf dem Weg zur Zugänglichkeit und zur Inklusion. Mal eben die Bahn nehmen, ist viel zu oft nicht möglich. Die Ursachen sind vielfältig. Einige davon:

  • wir haben Stufen vor dem Einstieg in den Zug
  • wir haben kein Personal, um die Stufen durch Hebebühnen zu überbrücken
  • wir haben einen Aufzug, aber der ist defekt 
  • wir haben ein barrierefreies WC, aber das ist verstopft
  • unser Zug hat kein barrierefreies Abteil (und somit auch kein rollstuhlgerechtes WC)

Tägliche Diskriminierung

Inklusion versus Nichtteilhabe. Mobilität versus „stehen gelassen werden“. Die Rechte mobilitätseingeschränkter Reisender werden, auch im elften Jahr nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland, für Menschen mit Behinderungen weiterhin nicht umgesetzt. Aktuelle Beispiele:

Deswegen fordern wir:

  Gleiche Rechte für alle Bahnreisenden!  

>> Keine zeitliche Einschränkung!

  Barrierefreie Bahn: selbstbestimmt und ohne fremde Hilfe!  

>> Rollstuhlnutzende kommen stufenlos und barrierefrei in den Zug! 

mehr

Barrierefreie Bahn durch schwellenlosen Zugang zum Zug. Im Hintergrund Rillenplatten.
Barrierefreie Bahn mit stufenlosem Zustieg in Norwegen

Ich will eine barrierefreie Bahn. Was kann ich tun?

Bahn-Admin

4 Replies to “Klar! Barrierefreie Bahn für alle”

  1. Ich bin Rollstuhlfahrer und habe ber MSZ die Einstiegshilfe bei der für den Verbandstag des Deutschenbahnkundenverband (DBV) in Leipzig für den 15.06.19 angemeldet. Für die Hinfahrt von Potsdam HBF über Berlin HBF wurde die Hilfeleistung problemlos angemeldet.

    Bei der Rückfahrt mit dem ICE am 15.06.19 um 17:16 Uhr ab Leipzig HBF habe ich erstmal eine Ablehnung bekommen. Da das Servicespersonal alles schon verplant ist. Nach mehrmaliger schriftlichen Nachfrage bei der MSZ konnte die Hilfeleistung für Leipzig HBF zugestimmt werden. Das ist leider die Realität zur Zeit. Bei Bedarf stelle ich gerne den gesamten Schriftverkehr zur Verfügung!

  2. Mit dem Einsteigen in und dem Aussteigen aus einem Zug ist es ja noch nicht getan. Entscheidend ist doch auch die Frage, wie komme ich barrierefrei zum Bahnsteig oder von diesem weg?

  3. Für mich ist völlig unklar, weshalb man bei der DB bis heute nicht begonnen hat die Bahnsteige in einheitlicher Höhe zu bauen. Das gleiche trifft für das rollende Material zu.
    Es kann doch nicht sein, dass es immer noch Wagen der DB gibt, die immer eine unterschiedliche Einstiegshöhe haben.
    Warum können das andere Länder? Was ist aus dem Land der Innovationen geworden?
    Ein Verein, der sich mit vielen unterschiedlichen Normen herumschlägt, anstatt endlich die DIN Vorschriften zu benutzen, wozu sie ursprünglich geschaffen wurden !

    1. Es ist ja auch für ältere Personen und welche mit Rollator immer wieder „schön“, dass es mal eine Stufe aufwärts, mal eine Stufe abwärts geht.
      Oder im ICE dann gleich 3 Stufen nach oben. Der Hebelift ist auch nicht immer gleich zur Stelle.
      Komischerweise geht es aber bei den S-Bahnlinien, da ist es meist ebenerdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.