Was BarrierefreieBahn so macht

Diverse Aktivitäten – zwischen Dialog, Beschwerde, Öffentlichkeitsarbeit und Klagen – zielen darauf ab, dass Bahn und Politik sich endlich klar für Barrierefreiheit positioniert. Es soll ein Paradigmenwechsel (wir kleckern nicht, wir klotzen!) eingeleitet werden. Bislang mit viel Einsatz und bescheidenem Resultat. Die Aktivitäten im Überblick:

Table of Contents

    Dialog

    Organisiert im Verband (ISL)

    ISL = Selbstbestimmt Leben, ISL ist u.a. Mitglied im DBR = Deutscher Behindertenrat

    Programmbegleitender Beirat der DB

    Aktiv im Beirat der Bahn zur Barrierefreiheit; besteht aus Bahnleuten und Mitgliedern aus diversen Behindertenverbänden

    Anbieten von Referaten & Workshops „barrierefrei Reisen“

    Schulungen für interessierte Verbände und öffentliche Stellen

    Öffentlichkeitsarbeit 

    Petition „Bahnfahren einfach machen

    Eine Petition, um den Anmeldevorgang für Hilfeleistungen (siehe HaSe) zu verbessern. Trotz über 150.000 Unterschriften und einer sich im Betrieb befindenden Software mauert die Bahn (Petitionsstart Anfang 2019).

    Initiative BarrierefreieBahn

    Initiative und Website, die Probleme und Diskriminierungen sammelt und gute Beispiele aufzeigt (Mehr als 150.000 jährliche Aufrufe!).

    Beschwerden 

    Beschwerde direkt an die Bahn

    Die Bahn zahlt Entschädigungen (oft mehrere hundert Euro), aber immer „ohne Anerkennung einer Rechtspflicht“. Ändern tut sich perspektivisch wenig.

    Beschwerde via Schlichtungsstelle

    Meist langwieriges Verfahren, schwierig abzusehen, ob Veränderung bewirkt werden; positiv: ein Gutachten zur Bahn; negativ: was bringt es dem Bahnkunden unmittelbar?

    Recht & Entschädigung 

    JederzeitMitBahn, Website zur Klage

    ISL hat im Januar 2022 Klage gegen die fortlaufende Diskriminierung im Fernverkehr der Bahn eingereicht.

    RefundRebel EntschädigungBeiBarriere

    Geld zurück bei Barriere in der Bahn und Schmerzensgeld obendrauf! Darum dreht sich der mit Betroffenen gemeinsam entwickelte Service. Es soll der Bahn Druck machen, Bahnfahren barrierefrei zu machen und dafür sorgen, dass Menschen schnell und unbürokratisch zu ihrem Recht auf Schmerzensgeld verholfen wird.

    Empowerment & Selbstbestimmung

    Social Media (@bahnfueralle)

    Wir sind kein #Einzelfall. Auf Twitter werden Stimmen gestärkt, die die Problematik sichtbar machen und sich für Barrierefreiheit einsetzen (über 3000 Follower*innen).

    HaSe – Hilfeleistung als Service

    Mobilitätshilfe auf Knopfdruck anmelden. Übersichtlich und unbürokratisch. Ein Kracher für alle, die den Hilfedienst nutzen (müssen)!

    Bahn-Admin

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.